03.03.2021 13:58

Die Impfsituation von Diätassistent*innen ist in den verschiedenen Bundesländern etwas unterschiedlich:

Kategorie: News

 

BADEN-WÜRTTEMBERG

Baden-Württemberg hat mit der Impfung der Unter-65-Jährigen aus der zweiten Priorität der STIKO-Empfehlung begonnen. Diese Personengruppen können ab sofort Termine buchen. Darunter fallen alle Therapeut*innen und somit auch Diätassistent*innen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-COV-2 tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaremPatientenkontakt. Zur genannten Personengruppe gehören auch Auszubildende und Studierende mit unmittelbarem Patientenkontakt. Voraussetzung für den Termin im Impfzentrum ist eine Bescheinigung über das Arbeitsverhältnis und die entsprechende Tätigkeit von ihrem Arbeitgeber. Diese sind der Nachweis für die Impfberechtigung. Vorlagen dafür gibt es auf der Homepage des Sozialministeriums unter den FAQs zur Corona-Impfung („Wie weise ich nach, dass ich zur berechtigten Gruppe gehöre?“ https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/impfen/). Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline 116 117 und online über www.impfterminservice.de

HESSEN

Auch hier hat die Impfung von Personen aus der zweiten Priorität begonnen. https://soziales.hessen.de/presse/pressemitteilung/medizinisches-personal-erhaelt-corona-schutzimpfungen-in-den-28-impfzentren#:~:text=In%20Absprache%20mit%20der%20Kassen%C3%A4rztlichen,M%C3%A4rz%202021%20in%20den%2028

 

MECKLENBURG-VORPOMMERN

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Corona-in-MV-Impfen-der-Prioritaetsgruppe-2-kann-beginnen,coronavirus4514.html

 

NRW

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat am Montag, 1. März 2021, den weiteren Impfplan für das Land Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Demnach wird das Land nun beginnen, auch Menschen, die gemäß Coronavirus-Impfverordnung des Bundes in der Priorisierungsgruppe 2 stehen, sukzessive ein Impfangebot zu unterbreiten. Dazu dienen explizit auch ambulant arbeitende Heilmittelerbringer – eine Erläuterung zu Diätassistenten wird aber sicher nötig sein!

https://www.mags.nrw/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-stellt-impfplan-fuer-die-priorisierungsgruppe-2-vor?fbclid=IwAR38YIzXOI-0oYHQfQid-z6OX_AhWclfLgM8WhFTujF5CfIK6kWMu4Lbnos

 

SAARLAND

Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Arzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren. Die Genannten und ihre Beschäftigten haben demnach einen vorrangigen Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2.

Der Priorisierungscode für Sie und Ihre Beschäftigten lautet wie folgt:

Beschäftigte von medizinischen Einrichtungen, Arztpraxen, Blutspendediensten und Testzentren: VCHF758F Mit diesem Priorisierungscode können Sie sich unter www.impfung.saarland.de

oder über die Hotline 0800 999 15 99 auf die Impfliste eintragen lassen. Dieser muss dort zu Ihrer Legitimation und der Ihrer Beschäftigten korrekt angegeben werden. Von der Impfliste wird nach Verfügbarkeit ein Termin zugewiesen. Zur endgültigen Legitimation Ihrer Beschäftigten wird zusätzlich zu dem Priorisierungscode auch die Vorlage einer formlosen Arbeitgeberbescheinigung verlangt, die beim Impftermin bei der Einlasskontrolle vorzuzeigen ist. Diese dient vor Ort als Nachweis, dass die potentiell zu impfende Person auch zum impfberechtigten Personenkreis gehört

(Information aus direktem Anschreiben Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Saarland an den VDD)

 SCHLESWIG-HOLSTEIN

In der nächsten Woche stehen gemäß einem Anschreiben der Landesregierung noch viele Impftermine mit dem Impfstoff AstraZeneca zur Verfügung. Daher können diese in der nächsten Woche jetzt auch alle Heilmittelerbringer*innen nutzen. Impftermine können unter www.impfen-sh.de vereinbart werden. ((Information aus direktem Anschreiben  aus dem zuständigen Ministerium)