Intensiv-Seminar "Bariatrische und metabole Chirurgie"

Diese Fortbildung soll Diätassistenten in der Betreuung mit bariatrischen und/oder massiv adipösen Patienten fachlich qualifizieren und die Beratungskompetenz erweitern.


Zielsetzung der Weiterbildung:

Adipositas ist eine multifaktorielle Erkrankung, was sich auch in der Therapie widerspiegelt. Eine bariatrische Operation ist nach Scheitern konservativer Therapieansätze oft die letzte therapeutische Möglichkeit, Patienten mit einer massiven Adipositas zu behandeln. In Abhängigkeit vom operativen Verfahren werden eine Restriktion der Nahrungszufuhr und/oder Malabsorption der Nährstoffe und dadurch eine Gewichtsabnahme erreicht. Für die Patienten bedeutet dies eine grundlegende Umstellung von der Ernährung. Die Diättherapie bildet, neben der Verhaltenstherapie, einer abgestimmten Pharmakotherapie sowie der regelmäßigen körperlichen Aktivität einen entscheidenden Baustein in der prä- und postoperativen Versorgung adipöser Patienten bei bariatrischen Eingriffen. Lebenslange Nachsorgen sind für den Erfolg eines adipositas-chirurgischen Eingriffs von großer Bedeutung. Das Seminar setzt seinen Schwerpunkt auch auf das Verständnis für die Erkrankung sowie den Umgang in der Beratung mit adipösen Patienten.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Die Erkrankung Adipositas

Der Weg zur bariatrischen Operation
Leitlinien, Indikation, Antragsverfahren,

Operationsmethoden
Übersicht, Auswirkungen, Risiken, Studienlage

Psychologische Hintergründe und Aufgaben in der bariatrischen Chirurgie
Stigmatisierung adipöser Patienten,
Psychische Erkrankungen Adipöser, Beratungsauffälligkeiten, Suchtverhalten

Prä- und postoperative Diättherapie
Methoden zur Erfassung des Ernährungszustandes, Befund, prä- und postoperative Ernährung, Komplikationsmanagement, Nachsorge

Gesundheitsökonomische Aspekte

Bariatische Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen
Ethische Aspekte der bariatrischen Chirurgie

Pharmatokinetik
Veränderungen nach einer bariatrischen Operation

Ort: Leipzig