Navigation überspringen
08.09.2022

Im Moment ist eine gute Ernährungstherapie vielfach einfach nur „Glück“!

Die Qualität des Krankenhausessens wird nicht erst seit gestern kritisiert. Krankenhausverwaltungen betrachten Ernährungstherapie, insbesondere beim gegenwärtigen Kostendruck, häufig als „Kür“ und sehen hierin einen Ansatz zum Sparen.

Dabei wird der langfristige (auch finanzielle) Nutzen einer Ernährungstherapie völlig unterschlagen. Um sie flächendeckend etablieren zu können, braucht es ein Umdenken sowohl bei den beteiligten Professionen, als auch in der Politik und beim System der Finanzierung. Gefragt sind eine stärkere Kooperation und ein vernetztes Handeln zum Wohle der Patienten.

Doch wie kann die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Ernährungstherapie gelingen?

Der Verband der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V. (VDD) hat in einem Round Table wichtige Akteure an einen Tisch gebracht und nach Lösungen gesucht. Jetzt ist ein Auszug davon veröffentlicht worden. Mit interessanten Aspekten für die künftige Diskussion.

Link zum Video: https://youtu.be/G3ZsxumOMrY