Lindemann/Steinkamp: Diättherapie als gezielte Maßnahme gegen Übergewicht

Berlin: Lars Lindemann, MdB, Gesundheitsexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Botschafter für Kindergesundheit und Doris Steinkamp, Präsidentin des VDD, erklären zu den immer weiter steigenden Zahlen an übergewichtigen Kindern:

"In Deutschland gibt es rund 2 Millionen übergewichtige Kinder. 800.000 von ihnen sind krankhaft dick, adipös.

Das krankhafte Übergewicht hat gravierende Folgen für die Gesundheit der Heranwachsenden und führt häufig zu psychosozialen Problemen. So leiden beispielsweise viele übergewichtige Kinder und Jugendliche an Depressionen, sozialer Ausgrenzung und haben es besonders schwer einen Ausbildungsplatz zu finden. Der Anteil adipöser Kinder und Jugendlicher steigt weltweit seit Längerem unaufhörlich an. Gerade Kinder aus sozial schwächeren Familien sind zwei-bis dreimal so häufig davon betroffen wie Kinder aus anderen Verhältnissen.

Aktuell wird bei jungen Menschen die teure und kassenfinanzierte Adipositas-Chirurgie immer öfter angewendet. Ein für die Gesellschaft günstigeres und für den Patienten weniger belastendes Instrument wäre hier eine ärztlich verordnete Diättherapie, die zurzeit aber in der Regel selbst bezahlt werden muss. Und dies, obwohl das Bundessozialgericht schon vor mehr als zehn Jahren bestätigt hat dass eine Diättherapie als Heilmittel gilt.
Bis heute wurde es aber unterlassen, die Diättherapie in die Heilmittelrichtlinien aufzunehmen. Weiter müssen die selbstständigen und klinisch tätigen Diätassistenten in ihrer Position gestärkt werden. Das Wissen um das, was gesund ist, ist bei vielen Kindern verkümmert.
Daher geht es mittlerweile nicht mehr nur um die Prävention von Übergewicht, sondern um individuell auf die Kinder abgestimmte Therapien, die eine langfristige Verhaltensänderung herbeiführen. Aus diesem Grunde arbeiten Diätassistenten beispielsweise mit Ernährungsmedizinern, Psychologen und Physiotherapeuten zusammen.

Wir setzen uns daher ein, dass die Diättherapie endlich als Heilmittel anerkannt wird, um damit allen Patienten, die an Adipositas leiden, eine sichere, finanzierte Alternative zu gewähren."


Pressemitteilung zum Download