Diätassistenten treffen sich in Wolfsburg - 53. Bundeskongress des VDD am 6. und 7. Mai

Essen (11.4.2011) Wie lässt sich die Qualität in der Diättherapie sichern? Wie gestaltet sich der diätologische Prozess? Und wie hat die Ernährung im Kontext der Adipositas-Chirurgie auszusehen? Fragen, auf die Diätassistenten und Ernährungsmediziner am 6. und 7. Mai 2011 in Wolfsburg eine Antwort bekommen dürften. Dann nämlich treffen sich Diätassistenten und Ernährungsmediziner zum 53. Bundeskongress des Verbandes der Diätassistenten (VDD) Deutscher Bundesverband, zum fachlichen Austausch und zur Fortbildung im CongressPark Wolfsburg. Der Kongress wird zum wiederholten Male in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner e.V. (BDEM) durchgeführt.

Viele weitere hochinteressante und zum Teil brisante Themen stehen auf dem Programm: Welche Rechte und Pflichten haben Diätassistenten? Welche aktuellen Erkenntnisse gibt es in Sachen Gastroenterologie? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen psychischen Erkrankungen und Ernährung? Die Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Diätetik bietet einen Workshop zur Ketogenen Diät an. In einem anderen Symposium geht es um Ernährung und neurologische Erkrankungen: Wie kann und muss eine interprofessionelle Versorgung bei Multipler Sklerose, Schlaganfall und Demenz aussehen? Weitere Workshops beschäftigen sich hochaktuell mit der Diät- und Ernährungsberatung von Migranten oder um Nahrungsmittelallergien. Die Arbeitsgemeinschaft Freiberuflichkeit lädt am zweiten Kongresstag zum "Markt der Möglichkeiten in der ambulanten Diättherapie und Ernährungsberatung" ein, bei dem es um sehr unterschiedliche Arbeitsfelder für Diätassistenten geht.

Der VDD kann sich über eine hochrangige Beteiligung am Kongress freuen: Der designierte FDP-Vorsitzende und Vizekanzler Bundesgesundheitsminister Dr. Phillip Rösler ist Schirmherr des Kongresses und hat seine Teilnahme ebenso zugesagt wie die Präsidentin des europäischen Dachverbandes EFAD (European Federation of the Association of Dietitians), Prof. Dr. Anne de Looy von der University of Plymouth. Sie wird voraussichtlich auf die derzeit europaweit einzig in Deutschland noch fehlende Akademisierung der Diätassistenten hinweisen, die Diätassistenten hierzulande von der Forschung auf nationaler wie europäischer Ebene ausschließt.

Begleitend zum Fachkongress präsentieren rund 70 Unternehmen der Branche ihr Angebot. Auch das eine gute Gelegenheit für Diätassistenten, sich über Neuentwicklungen und Trends im direkten Gespräch zu informieren. In Satellitensymposien der Industrie geht es u.a. um die Rolle der Medien bei der Meinungsbildung zu Fragen der Ernährung, um Genießen und Gesundheit oder um Functional Food. Auch das spannende Themen, die die derzeitige öffentliche Diskussion beeinflussen.

 

Ansprechpartnerin für die Presse

Doris Steinkamp (Präsidentin) des VDD
Telefon 02 01-94 68 53 70, Email vdd@vdd.de