Steinkamp moniert Systemversagen

Adipöse Patienten erhalten eine qualifizierte Diätberatung immer noch nicht als Krankenkassen finanzierte Therapiemaßnahme. Dieser Mangel sei Ausdruck eines Systemversagens, so VDD-Präsidentin Doris Steinkamp beim Hauptstadtkongress in Berlin.

Der Anteil krankhaft fettleibiger Menschen ist innerhalb der letzten zehn Jahre um 75 Prozent gestiegen. Mittlerweile sind in Deutschland über 1 Mio. Menschen an Adipositas erkrankt. Sie erhielten trotz der schwerwiegenden Krankheitssymptome keine qualifizierte Diätberatung auf Rezept, kritisierte VDD-Präsidentin Doris Steinkamp beim Hauptstadtkongress in Berlin. Das müsse sich schleunigst ändern.

Der Hauptstadtkongress in Berlin gilt als Treffen der Gesundheitsbranche schlechthin, in diesem Jahr kamen mehr als 8000 Besucher. Nach den langen Finanzierungsdiskussionen seien nun der Patient und die Qualität der Versorgung in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt, so die Veranstalter in ihrem Resümee.

Hieran knüpfte auch der Vortrag von Doris Steinkamp an, die forderte, der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) solle endlich ein Urteil des Bundessozialgerichts umsetzen und die Diättherapie in den Heil- und Hilfsmittelkatalog aufnehmen. Seit nunmehr sechs Jahren ließe die Umsetzung des Urteils in die Praxis auf sich warten. Adipositas-Patienten bliebe damit eine über die Krankenkassen finanzierte adäquate Versorgung über eine Diättherapie nach wie vor verwehrt.

Während es unstrittig sei, dass ein Patient nach einer Hüftoperation eine Physiotherapie verordnet bekäme, werde die Diättherapie begleitend zu einer bariatrischen Operation zwar vorausgesetzt, sei aber nicht im System verankert. Dabei schreibe selbst der Begutachtungsleitfaden des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) fest, dass eine Ernährungstherapie durch einen Ernährungsmediziner und bzw. oder eine anerkannte ernährungstherapeutische Berufsgruppe nachzuweisen sei. Diätassistenten sind in diesem Leitfaden ausdrücklich als anerkannte Berufsgruppe genannt.

Im Sinne einer optimalen Betreuung und Patientenversorgung bei Adipositaschirurgie gehe es nicht ohne die Expertise der Diätassistenten, so Steinkamp weiter. Das beweise der jüngst erschienene diättherapeutische Leitfaden ‚Ernährung im Kontext der bariatrischen Chirurgie. Eine qualifizierte Diätberatung sei für die interdisziplinäre Versorgung vor und nach Adipositas-Operationen ohne Alternative. Sie müsse endlich anerkannt und im System festgeschrieben werden.


Ansprechpartnerin für die Presse

Doris Steinkamp (Präsidentin) des VDD
Telefon 02 01-94 68 53 70, Email vdd@vdd.de