Eltern haben länger Anspruch auf Kinderkrankengeld

Gemäß der heute erschienenen Pressemeldung aus dem BMG können gesetzlich versicherte Eltern im Jahr 2021 pro Kind und Elternteil 20 statt 10 Tage Kinderkrankengeld beantragen.

Das Bundeskabinett hat heute eine entsprechende Formulierungshilfe beschlossen.Der Anspruch bestehe auch, so die Pressemeldung, wenn ein Kind zu Hause betreut werden müsse, weil Schulen oder KiTas geschlossen sind, die Präsenzpflicht in der Schule aufgehoben oder der Zugang zum Betreuungsangebot der KiTa eingeschränkt werde. Auch wenn Eltern im Homeoffice arbeiten könnten, können sie  das Kinderkrankengeld beantragen. Für Alleinerziehende verdoppelt sich der Anspruch von 20 auf 40 Tage pro Kind und Elternteil. Die komplette Pressemeldung mit Informationen zu den Regelungen, die rückwirkend ab 5. Januar gelten, finden Sie unter

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/1-quartal/anspruch-auf-kinderkrankengeld.html