Navigation überspringen

Das sagen Stakeholder zur Plattform

STATEMENTS FÜR DIE VDD-MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 11. APRIL 2024

PROF. DR. MED. MATTHIAS PIRLICH - Präsident Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (bis 14.06.2024 - jetzt Vizepräsident)

Mein Name ist Matthias Pirlich. Ich bin der amtierende Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin. Ernährungsmedizin ist ohne qualifizierte Ernährungsberatung nicht denkbar. Nicht zuletzt deshalb begrüßen wir die verbandsübergreifenden Bemühungen von VDD, VDOE und QUETHEB für ein Zertifikat Ernährungstherapie. Wie Sie selbst am besten wissen, ist das Gebiet der Ernährungsberatung unübersichtlich und wissenschaftlich fundierte Angebote sind von unseriösen Heilsversprechen und zuweilen sogar ideologischem Wildwuchs für Außenstehende nicht immer leicht zu unterscheiden. Ich sehe daher in dem Zertifikat Ernährungstherapie die Chance, Qualitätsstandards für die Ernährungstherapie zu bündeln und auch kenntlich zu machen. Die Idee einer geplanten Präsentation bei einer gemeinsamen Plattform finde ich ganz hervorragend. Ich bin selbst niedergelassener Arzt und habe mein eigenes bewährtes Netzwerk, weiß aber von vielen Kolleginnen und Kollegen, wie schwer es sein kann, geeignete Ernährungsfachkräfte für bestimmte Themen zu finden. So freue ich mich sehr über diese verbandsübergreifende Kooperation und wünsche Ihnen bei der Weiterentwicklung des Zertifikats Ernährungstherapie ganz viel Erfolg.


 

DR.MED. GERT BISCHOFF - Vizepräsident Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (bis 14.06.2024 - jetzt Präsident)

Hallo und herzliche Grüße aus München. Aber ich wollte zumindest auf dem Weg gratulieren zu diesem tollen Projekt mit dem verbandsübergreifenden Zertifikat für die Ernährungstherapie. Ich finde es überfällig, weil die Anzahl der Ernährungsqualifikationen kaum überschaubar ist und sie schaffen damit Transparenz, Sichtbarkeit und Qualitätskontrolle. Außerdem stärkt die Zusammenarbeit zwischen den Verbänden und darum gratuliere ich zu diesem tollen Projekt.


 

DR. STEPHAN HOFMEISTER  stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV):
Für die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen ist es eine gute Nachricht, dass Sie sich hier
verbändeübergreifend zusammengefunden haben, um eine möglichst hohe und qualifizierte
Standardisierung in der Ernährungstherapie zu erreichen. Die KBV begrüßt diese Anstrengung und den Mut,
auch über Verbandsgrenzen hinweg systemisch zu denken.
Solch eine qualifizierte Standardisierung erleichtert die Suche der Ärztinnen und Ärzte nach einer
geeigneten Fachkraft zur Kooperation und zur Delegation von Aufgaben in der Ernährungstherapie deutlich.
Diese Vereinheitlichung wird für Ihren Berufsstand ein großer Schritt nach vorne sein.


 

MARTIN HECK Leiter Team Zentrale Aufgaben Prävention IKK classic:

gerne unterstützen wir Ihre Verhandlungen zu einer digitalen Plattform zur gemeinsamen Darstellung der Qualifikationen und Qualitätsstandards im Handlungsfeld Ernährung.Die IKK classic begrüßt eine gemeinsame Darstellung der Qualitätsstandards und Qualifikationen im Handlungsfeld Ernährung. Aus unserer Sicht dient diese gemeinsame Darstellung der Verbrauchersicherheit.Eine gemeinsame, digitale Plattform der verschiedenen Fachverbände macht es den Versicherten leichter, qualifizierte Anbieter und Beratungsstellen für Ernährungsfragen zu finden.

Weitere Statements

ROBERT SPEER, MSc. nutri. med., Diätassistent, Leiter Fachgruppe Geriatrie

Prävention und Ernährungstherapie, das sind zwei ganz unterschiedliche Bereiche. Für die Ernährungstherapie müssen deutlich umfassendere Kompetenzen vorhanden sein. Tatsächlich ist es so, dass es für Patientenverordner und auch für Kostenträger es nicht immer einfach ist, die hierfür qualifizierte Ernährungsfachkraft zu finden. Auch für uns als Arbeitgeber in der Klinik ist es wichtig, im Rahmen vom Rekrutierungsprozess zügig qualifizierte Ernährungsfachkräfte auszuwählen, um entsprechende Positionen besetzen zu können. Deshalb unterstütze ich die Plattform, die verbandsübergreifend, qualitätsgesichert und transparent ein einheitliches Qualitätsniveau bei Ernährungsfachkräften in der Ernährungstherapie sicherstellt. Denn nur sicher und qualitativ ist auch nachhaltig.


 

HERMANN FÄRBER Mitglied des Bundestags - Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft

Die Art und Weise, wie wir uns ernähren, ist nicht nur wichtig für unser körperliches Wohlbefinden, sondern auch für unsere Gesundheit. Das allgemeine Wissen über Nahrungsmittel und über Ernährung nimmt täglich zu, allerdings ist es für uns als Einzelne gar nicht immer so einfach, die jeweils passenden individuellen Ernährungskonzepte zu entwickeln. Umso wichtiger ist es dafür, dass wir die passenden Ansprechpartner finden. Um sich aber im Anbieterdschungel von Ernährungsberatern und Ernährungstherapeuten zurechtzufinden, ist es notwendig, dass die Transparenz über deren Qualifikation erhöht wird. Eine Plattform, die einheitliche, klare Standards hat, könnte dazu erheblich beitragen.


 

MELANIE BAHLKE 1. Vorsitzende der Adipositaschirurgie-Selbsthilfe Deutschland

Hallo, mein Name ist Melanie Balke. Ich bin die erste Vorsitzende vom Adipositaschirurgie-Selbsthilfeverein in Deutschland, eine Patientenvertreterin. Warum ist mir das Thema Ernährungstherapie als Begriff so unheimlich wichtig? Weil es eine Therapie ist und keine Beratung. Eine Beratung beraten kann mich ja eigentlich jeder. Und das ist auch das, was vielleicht für uns Patienten viel, viel wichtiger ist, denn wenn es eine Therapie ist, ist es eine Erkrankung, dann ist es wichtiger. Wenn es eine Beratung ist, ist es vielleicht was, das kann man machen, man muss es nicht machen und deswegen finde ich euren Wandel richtig gut und wichtig. Gerade nicht nur für unsere Patienten, dass sie euch besser finden und das Thema unserer Erkrankung ernst nehmen, aber ich denke auch gerade für Politik, Entscheider, Krankenkassen ist das ein unheimlich wichtiger Schritt. Dafür wollte ich einfach mal Danke sagen. Danke, dass ihr so mutig seid, dass ihr so stark seid und vor allen Dingen, dass ihr zusammenarbeitet.

Die Videos und weitere Statements finden Sie hier