Navigation überspringen

Verbandsübergreifende Zertifizierungsplattform: Wie sieht der Plan aus?

 

Der Plan ist eine

  • verbandsübergreifende Zertifizierung auf Basis der Ausbildungs- und Prüfungsordnung der Diätassistenten mit öffentlichen und vergleichbaren Zertifizierungsrichtlinien und eine Zertifizierungsplattform.
  • unabhängige verbandsübergreifende Zertifizierungskommission.
  • eine einheitliche Kostenstruktur.

Was bedeutet das für Ernährungsfachkräfte mit unterschiedlichen Ausbildungsgängen?

  • Diätassistenten können sich mit dem Einreichen der Berufsurkunde zertifizieren lassen.
  • Alle drei Jahre steht dann wie gehabt, durch Vorlage der Fortbildungspunkte, eine Rezertifizierung an. Das Einreichen der Fortbildungspunkte wird vereinfacht, weil zukünftig Fortbildungsmaßnahmen vorab bepunktet und digital erfasst werden, so dass eine automatisierte Rezertifizierung möglich ist.
  • Studienabsolventen ohne Erstausbildung als Diätassistent müssen entsprechend den in den Verträgen nach § 125 SGB V festgelegten Grundqualifikationen 100 ECTS Theorie sowie 50 ETCS Praxis vorweisen, um zertifiziert zu werden. Die Zugangsbedingungen für Zertifikatsinhaber der verschiedenen Verbände variiert, da die bisherigen Zertifikate unterschiedliche Grundqualifikationen abprüfen
  • Zertifizierte Personen können sich im Anschluss auf der Registrierungsplattform registrieren, um so mit ihrer Qualifikation öffentlich auffindbar zu werden. Ähnlich der Diätassistentensuche auf der VDD-Homepage wird dort die Möglichkeit bestehen, Spezialgebiete usw. anzugeben.
  • Weiterhin können Anbieter von Fortbildungen und Kongressen über die gleiche Organisation Fortbildungsmaßnahmen vorab bepunkten lassen und auf einer Fortbildungsplattform präsentieren. Für Anbieter von Fortbildungen hat das den Vorteil, dass sie hier direkt von der Zielgruppe gesehen werden.

Hier können Sie sich einen Einblick in die Plattform und den Verein verschaffen: www.e-zert.de