Immer noch ein bisschen besser werden
18.04.2018 11:51

Immer noch ein bisschen besser werden

Kategorie: News

 

Der Kongress der Diätassistenten am 20. und 21. April in Wolfsburg bietet wieder ein volles Programm mit hochaktuellen Themen und großem Fortbildungswert.

Ein bisschen früher im Jahr als üblich, schon am 20. und 21. April 2018, lädt der Verband der Diätassistenten – VDD – Deutscher Bundesverband zu seinem 60. Bundeskongress in den CongressPark in Wolfsburg ein. Dabei dreht sich alles um das Leitthema „Ernährungstherapie – zeitgemäß und lebensnah“. 

Der Kongress findet erstmals in Kooperation mit dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe e.V. (VDBD) statt sowie in bewährter Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner e.V. (BDEM), der European Federation of the Associations of Dietitians (EFAD) und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM).

Die Bandbreite der Themen ist groß: 

  • Eine zunehmend wichtige Rolle spielt die Digitalisierung im Gesundheitswesen: Mit eHealth beschäftigt sich demnach der Eröffnungsvortrag des Dresdner Gesundheitswissenschaftlers Christoph Kokelmann.
  • Der Kongress informiert zur ambulanten Ernährungstherapie in der Freiberuflichkeit sowie in Facharzt- und Dienstleistungszentren.
  • Im Fokus stehen auch noch recht junge Einsatzgebiete für Diätassistenten, wie beispielsweise die Beratung von Menschen mit geistigen Behinderungen.
  • Das Save Nutrition Network hat der VDD als Präventionsnetzwerk im vergangenen Jahr gegründet, auch dazu gibt es grundlegende Informationen.
  • Zum Prozessmodell in der Diätetik, dem German Nutrition Care Process (G-NCP), gibt es ein spezielles Anwenderseminar sowie ein eigenes Forum.
  • Die spezialisierte Versorgungsforschung,
  • das Verpflegungsmanagement,
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Diabetes mellitus oder chronische entzündliche Darmerkrankungen sind weitere wichtige und daueraktuelle Themen.

In Wolfsburg treffen sich jedes Frühjahr rund 1.500 Diätassistenten und Ernährungsmediziner. Der jährliche Kongress ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Diätassistenten und Ernährungsmediziner, um Fachwissen auf den neuesten Stand zu bringen und aktuelle Erkenntnisse und Trends kennenzulernen und Netzwerke zu knüpfen. . Bereits am Vortag, dem 19. April, finden Vorsymposien statt. Eines der Themen hier: die moderne Methode der Analyse der Körperzusammensetzung (BIA) im Hinblick auf die Ernährungstherapie. 

Erstmalig wird im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der VDD-Award an besonders engagierte Diätassistenten verliehen.

2.517 Zeichen (inkl. Leerzeichen), 316 Wörter | Abdruck erwünscht, Beleg erbeten 
Pressemitteilung als PDF-Datei hier

Kontakt für die Presse

Uta Köpcke | Präsidentin VDD e.V.
Tel.: +49-(0)201 9468 5370
Mobil : +49-(0)152 31803383
Mail: uta.koepcke@vdd.de


Hintergrundinformationen 

Der VDD vertritt seit nunmehr 60 Jahren rund 4.000 Diätassistenten in Deutschland als berufspolitische Interessenvertretung. Der Verband ist monoprofessionell organisiert und Gründungsmitglied des Europäischen Dachverbandes EFAD. 

Kooperationspartner des Verbandes der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e. V. (VDD) sind beim Kongress 2018 der Bundesverband der Ernährungsmediziner (BDEM), der europäische Dachorganisation der Diätassistenten EFAD (European Federation of the Associations of Dietitans) sowie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) und erstmals auch der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD). 

Parallel zu den Vortragsveranstaltungen und Diskussionen findet eine Industrieausstellung statt, bei der die Diätassistenten Gespräche und Kontakte an den Fachständen pflegen und Neues aus der Industrie erfahren.